Web Developer

Ein Professional Web programmiert vollständige Webseiten und kennt die Stukturen und Möglichkeiten einer Webseite. Er kann mit HTML5, CSS3, JavaScript, Frameworks, PHP und Datenbanken umgehen.

Auch die kreative Seite kommt nicht zu kurz. Ihr Wissen in der Bildbearbeitung wird vertieft und Sie lernen Logos in das Format svg zu vektorisieren oder zu erstellen. Durch CSS3-Effekte und Animationen können Sie Ihre Webseiten aufwerten.

Diese Ausbildung schliesst an den Lehrgang ICT Assistant Web SIZ, bzw. ICT Web Publisher SIZ an. Für das Diplom ICT Professional Web SIZ benötigen Sie ebenfalls die Abschlüsse der Module 244 und 245, bzw. SP2

Download Flyer Diplom ICT Professional Web SIZ

Lektionen:   96

Modul:   256 SIZ Multimedia

In diesem Modul vertiefen Sie Ihre Photoshopkenntnisse und lernen Videoschnitt für das Web. Durch Responsive Design gewinnt SVG (Scalable Vector Graphics) für Grafiken und Logos immer mehr an Bedeutung. Mittels Inkcape können Sie sogar animierte Grafiken erstellen.

CSS3 ist ein mächtiger Standard geworden. Mittels CSS3 erstellen Sie moderne Animationen und Effekte (z.B. 2D-Parallax-Scollings, Rollovers, Sliders etc.). Besuchen Sie nachfolgende Beispiele (bitte einen aktuellen Firefox- oder Chrombrowser verwenden):

Cross Fading
Filmklappe
Fächer
Hoover-Effekt
CSS3 Bild-Slider
nur auf CSS3 basierte Navigation
nur auf CSS3 basierte Schlüsselanimation
2D-Parallaxe-Scrolling
2D-Parallaxe-Scrolling mit Bild-Slider und 3-D-Schatteneffekte

Mehr Informationen ...

  • Erfahrungen mit Photoshop
  • Gute Grundlagenkennisse von CSS
  • Vergleichbare Kenntnisse eines ICT Assistant Web
    Photoshop
  • Möglichkeiten von Camara RAW kennen
  • Vor- und Nachteile des DNG-Formats kennen
  • Bildausgabe unter Berücksichtigung der Tonalität (Helligkeit, Schärfe Kontrast etc.) definieren
  • Aufwandsabschätzung erstellen
  • Arbeitsschritte wie Beschnitt, Freistellung und Bildmontage festlegen
  • Farbmanagement anwenden
  • Möglichkeiten der Korrektur mittels Gradationskurven ausschöpfen
  • Nicht-destruktive Bildbearbeitung anwenden
  • Mit Smartobjects und Smartfilter umgehen
  • Selektiv Farben ändern (Farbbalance, Farbton und Sättigung)
  • Anspruchsvolle Retuschen vornehmen
  • Andere Freistellmethoden wie Kantenerkennung, Masken aus Farbkanälen Masken mit Kanalmixer, Masken mit Kanalberechnung anwenden
  • Droplets verwenden
  • Aktionen erstellen und anwenden
  • Stapelverarbeitung anwenden
  • Videobearbeitung
  • Beurteilen ob das Rohmaterial (Codex, Auflösung, Dateiformat etc. problemlos importiert und übernommen werden kann
  • Videomaterial inhaltlich sichten und auf Verwendbarkeit bzgl. Dramaturgie und Storytelling analysieren
  • Texte für Titel, Vorspann und Nachspann wählen
  • Szenen schneiden und trimmen
  • Überblendungen erstellen
  • Film rendern (HTML5 Video)
  • HTML5 Video in Webseiten einbetten
  • Scalable Vector Graphics
  • SVG-Format beschreiben können
  • Mit Inkcape arbeiten
  • Grafiken importieren
  • Zeichenmittel anwenden
  • Formen erstellen und verändern
  • 3D-Boxen anwenden
  • Pfade erstellen und bearbeiten
  • Textobjekte erstellen
  • Mit Ebenen arbeiten
  • Ausschneidepfade erstellen
  • Mit Masken arbeiten
  • XML-Editor anwenden
  • Effekte und Animationen
  • CSS3 Transitions für Objekte wie Bilder und Texte anwenden
  • Animierte Navigationsleisten rein auf Basis von CSS3 erstellen
  • CSS3 Keyframe und Tweening anwenden
  • CSS3 Slideshow erstellen
  • CSS3 Perspektiven anwenden
  • CSS3 2D parallax scolling erstellen
  • 3D-Tranformationen erstellen
  • Anmimierte Ghostbuttons erstellen

Prüfung:   SIZ 256

Bezeichnung:   Multimedia

Anrechenbar für:   4 Punkte für ICT Professional Web (18 Punkte)

Weitere Informationen:   Die Prüfungsgebühr von CHF 400.00 wird direkt von der SIZ in Rechnung gestellt.

Modul:   257 SIZ Dynamische Websites

Die meisten dynamischen Websites basieren auf PHP und MySQL. PHP (Akronym für Hypertext Preprocessor, Open-Source) ist eine serverseitige Programmiersprache, mit der sich dynamische Webseiten und Inhalte erzeugen lassen. Das heisst, dass die Webseite kein fertiges Dokument ist, sondern erst auf Anforderung durch den Client (Request) auf dem Webserver zusammengestellt wird. MySQL ist eines der weltweit verbreitetsten relationalen Datenbankverwaltungssysteme. Es ist als Open-Source-Software sowie als kommerzielle Enterpriseversion für verschiedene Betriebssysteme verfügbar und bildet die Grundlage für viele dynamische Webauftritte.

In diesem Modul lernen Sie mit einem Editor PHP-Ausgabenseiten, dynamische Menüs, Sitzungen und servervalidierte Formulare zu erstellen. Mittels Workbench designen Sie relationale Datenbanken. Nach dem Designen erstellen Sie mit dem integrierten Forward-Engineering die Webdatenbank. Mit dem Tool phpMyAdmin transferieren Sie die Datenbank auf einem Remote-Server.

Mehr Informationen ...

  • Sehr gute HTML-Kenntnisse
  • Vergleichbare Kenntnisse eines ICT Assistant Web
  • Grundlagen der Programmiersprachen
  • Programmkonzepte der Iteration sowie der Alternative grafisch aufzeichnen
  • UML-Diagramme mittels ArgoUML erstellen
  • Aus ArgoUML PHP-Klassen erstellen und in Dreamweaver weiterverwenden
  • Namenskonventionen für Bezeichner von Objekten, Variablen, Konstante, Arrays und Datenfelder erstellen
  • Konvention für Verzeichnisstruktur erstellen (MVC-Prinzip)
  • Datenbankmodell (ERM) mittels Workbench entwerfen und interpretieren
  • Kennt die Voraussetzungen und Vorteile einer lokalen Testumgebung
  • Kann Begriffe Objekt, Eigenschaft, Methode und Funktion erläutern
  • Kann die Wirkungsweise von Variablen, Arrays und Konstanten kennen und unterschiedliche Datentypen erklären
  • Variablen verwenden und Werte zuweisen
  • Variablentypen untersuchen und deren Gültigkeitsbereich festlegen
  • Indizierte oder assoziative Arrays (Hashtable) initialisieren, Werte zuweisen, Inhalte auslesen, sortieren und umstellen
  • Array-Funktionen anwenden
  • Arrays aus Datenbeständen laden
  • Daten in Log- und ini-Files schreiben und lesen
  • Mit Zeichensätzen und Kodierungen umgehen
  • Module mittels Funktionen wie require_once() und include() verwenden
  • HEREDOC anwenden
  • Datenbankfelder erstellen, Datentyp zuweisen und weitere Eigenschaften wie Schlüssel definieren
  • Beziehungen zwischen den Tabellen erstellen und aufheben
  • Datenbestände in geeigneten Formaten importieren und exportieren
  • Abfragen mit berechneten Felder erstellen
  • Benutzerfreundliche Formulare erstellen und mittel RegEx validieren
  • Kann Sessionsverfolgung erstellen (z. B. mehrseitige Formulare)

Prüfung:   SIZ 257

Bezeichnung:   Dynamische Websites

Anrechenbar für:   4 Punkte für ICT Professional Web (18 Punkte)

Weitere Informationen:   Die Prüfungsgebühr von CHF 350.00 wird direkt von der SIZ in Rechnung gestellt.

  • Modul 258 - Web 2.0

Modul:   258 SIZ Web 2.0

JavaScript (kurz JS) ist eine Skriptsprache, die ursprünglich für dynamisches HTML in Webbrowsern entwickelt wurde, um Benutzerinteraktionen auszuwerten, Inhalte zu verändern, nachzuladen oder zu generieren und so die Möglichkeiten von HTML und CSS zu erweitern. Heute findet JavaScript auch ausserhalb von Browsern Anwendung, so etwa auf Servern und in Microcontrollern.

jQuery ist eine freie JavaScript-Bibliothek, die Funktionen zur DOM-Navigation und -Manipulation zur Verfügung stellt. jQuery ist die meistverwendete JavaScript-Bibliothek. Jede zweite Website und drei Viertel der 10.000 meistbesuchten Websites nutzen jQuery (Stand: Juli 2014). jQuery wird in vielen Content-Management-Systemen und Webframeworks bereits mitgeliefert, zum Beispiel in Joomla, WordPress, MediaWiki oder Drupal.

jQuery UI ist eine Erweiterung der freien JavaScript-Bibliothek jQuery und bietet Lösungen zur Gestaltung und Funktionalität der Benutzeroberfläche (englisch user interface, UI) an.

In diesem Modul lernen Sie interaktive Seiten mittels JavaScript, jQuery und jQuery UI zu erstellen. Sie erstellen benutzerfreundliche HTML5-Formulare, bei denen jedes Feld bei Fokusverlust clientseitige Validierungen mit sehr hohen Sicherheitsanforderungen durchführt und individuelle Fehlermeldungen anzeigt. Mittels Cookies können Sie HTML-Seiten personalisieren.

Mittels jQuery und jQuery UI erstellen Sie Interaktionen wie Autocomplete, Accordion, animierte Elemente, 3D-Parallax-Scrolling und vieles mehr.

Mehr Informationen ...

  • Sehr gute HTML-Kenntnisse
  • Vergleichbare Kenntnisse eines ICT Assistant Web
  • Vor- und Nachteile von verschiedenen clientseitigen und serverseitigen Programmiersprachen im Web aufzeigen können
  • Vor- und Nachteile von AJAX aufzeigen
  • DHTML und DOM (Document Object Model) kennen
  • Wirkungsweise von Variablen, Arrays und Konstanten kennen und unterschiedliche Datentypen erklären
  • Grundsätze des objektorientierten Programmierens erläutern
  • Einsatz von clientseitiger Validierung erklären und die Bedeutung regulärer Ausdrücke aufzeigen
  • Namenskonvention für Bezeichner von Objekten, Variablen, Konstanten Arrays und Datenfelder erstellen
  • Nutzen eines Arrays erklären
  • Array-Funktionen anwenden
  • Arrays aus Datenbeständen laden
  • Kann Manipulationen an Strings vornehmen
  • Kann den Hauptprozess (Feed) mittels Modularisierung und Bibliotheken schlank halten
  • Unterschiede der HTTP-Methoden GET und POST kennen sowie Methoden korrekt einsetzen
  • Interaktive Formulare, mittels Scriptsprache, CSS, berechneten Feldern und bedingt sichtbaren HTML-Elementen erstellen
  • Eingabeabfolge definieren und situativ zusätzliche Elemente ein- oder ausblenden lassen
  • Geeignete Ereignisprozeduren (Events) für GUI-Elemente programmieren
  • Bedingte Formatierung (alternierend oder wertbezogen) anwenden
  • Anhand eines AJAX-Beispiels die Auswertung des HTTP-Headers umsetzen
  • Funktionsweise von JSON erklären
  • JSON anwenden
  • jQuery Funktionen und Methoden anwenden
  • CSS in jQuery anwenden
  • HTML5-Formulare mit jQuery erstellen und validieren
  • Mit jQuery UI Features wie Autocomplete, Accordion, animierte Elemente, 3D-Parallax-Scrolling etc. erstellen

Prüfung:   SIZ 258

Bezeichnung:   Web 2.0

Anrechenbar für:   4 Punkte für ICT Professional Web (18 Punkte)

Weitere Informationen:   Die Prüfungsgebühr von CHF 350.00 wird direkt von der SIZ in Rechnung gestellt.

Kosten

Lehrgang  CHF  6'900.00
Lehrmittel  CHF  650.00

Ratenzahlung möglich (Ratenrechner im Anmeldeformular)

Code
Anmelden
Datum Ort Tag Zeit Bemerkung / Lernkonzept
PRW-21-03-S 10.08.21
01.03.22
Solothurn Di 08:30
11:40
 Definitive Durchführung

Lernkonzept

Unsere Lehrgänge sind auf berufstätige Erwachsene ausgerichtet, die sich neben beruflichem Engagement, familiären Verpflichtungen oder Spitzensport aus- und weiterbilden möchten. Eine sinnvolle Kombination verschiedener Lernformen, das so genannte Blended Learning, ermöglicht ein weitgehend selbstbestimmtes von Ort und Zeit unabhängiges Studium. Gerade so wie es Ihrer persönlichen Lebenssituation am besten entspricht. Ein strukturierter Lernplan führt Sie zu Ihren Lernzielen und erleichtert Ihr persönliches Zeitmanagement.

P* = Präsenzunterricht: Seminare, Präsentationen, Übungen, Diskussionen und Austausch finden im Seminarraum statt und eröffnen face-to-face-Interaktionen mit Lehrgangsteilnehmenden und Dozenten. Dabei werden die Studierenden durch unsere moderne Enterprise-Lernplattform unterstützt.

Mehr Informationen ...

Alle Seminare werden aufgezeichnet, so können Sie zuhause die Übungen in der Form eines Virtual Classroom wiederholen und sich die notwendige Routine für die Prüfung und Praxis erarbeiten. Unklarheiten können Sie durch Wiederabspielen der Erklärungen von Übungen und Präsentationen beseitigen. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Verpassen Sie einmal den Unterricht, so können Sie zeitversetzt die Erarbeitungsphasen trotzdem nachvollziehen und die Übungen nachholen. Der Präsenzunterricht findet einmal wöchentlich statt.

Mit anderen Worten … ein selbstbestimmtes von Ort und Zeit unabhängiges Lernen und üben – alles was Sie benötigen ist, ein Internetanschluss.

R* = Rotations-Modell: Der Lehrgang besteht aus einer vorgegebenen Struktur mit Präsenz- und Online-Anteilen (wöchentliche Rotation). Dieses Modell vereint die Vorteile von Präsenzunterricht und Flipped Classroom.

Mehr Informationen ...

Alle Präsenz-Seminare werden aufgezeichnet, so können Sie zuhause die Übungen in der Form eines Virtual Classroom wiederholen und sich die notwendige Routine für die Prüfung und Praxis erarbeiten. Der Online-Teil sind Aufzeichnungen, sogenannten Screencasts in denen der Dozent erklärt, wie eine Aufgabe oder Problemstellung gelöst werden kann und den zur Lösung notwendigen theoretischen Hintergrund. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt.

Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Der Präsenzunterricht findet in der Regel alle 14 Tage statt.

F* = Flipped Classroom: Das Konzept stammt ursprünglich aus den USA. "To flip" heisst so viel wie "umkehren, drehen, wenden" – und genau das passiert bei Flipped Classroom: Die Unterrichtsorganisation wird umgekehrt. Die Teilnehmenden eignen sich die Inhalte, die Sie sonst auf konventionelle Art im Unterricht vermitteln würden, selbstbestimmt und im individuellen Tempo zu Hause an. Dazu nutzen Sie unsere Enterprise-Lernplattform und Screencasts. Die Präsenzzeit dient dann der Vertiefung, Anwendung oder Diskussion.

Mehr Informationen ...

Erkenntnisse der Schuldidaktik zeigen übereinstimmend, dass Studierende beim Problemlösen in kurzen Lernzyklen am meisten und einfachsten lernen. Die Seminare werden dabei in Teilsequenzen gesplittet. In Aufzeichnungen, sogenannten Screencasts erklärt der Dozent, wie eine Aufgabe oder Problemstellung gelöst werden kann und den zur Lösung notwendigen theoretischen Hintergrund.

Vorteilhaft ist, dass sich die Teilnehmenden die Screencasts jederzeit (anywhere und anytime) - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt. Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Der Präsenzunterrichtsteil findet einmal monatlich statt.

V* = Virtual Classroom:  Dieses Lernkonzept richtet sich an Teilnehmende mit langen Anfahrtszeiten. Ersparen Sie sich das Reisen und nutzen Sie diese Zeit für das Lernen.

Ein virtueller Klassenraum findet zu einem festgesetzten Termin statt. Dies ermöglicht den Teilnehmenden, in Echtzeit Fragen an die Dozierenden zu richten oder sich mit anderen Kursteilnehmern auszutauschen – somit lernen wie in einem Präsenzunterricht.

Mehr Informationen ...

Ein Virtual Classroom ermöglicht lernen wie im Präsenzunterricht. Die Teilnehmenden und Dozenten können sich mittels Chats, Audio und Webcam gegenseitig austauschen. Erklärungen können auf einem Whiteboard grafisch dargestellt werden. Praktische Übungen können durch Sharing des Bildschirms des Dozenten mitverfolgt werden. Jeder Teilnehmende kann mittels Screen Sharing gecoached und supported werden.

Alle -Seminare werden als Screencasts aufgezeichnet.

Vorteilhaft ist, dass sich die Teilnehmenden die Screencasts jederzeit (anywhere und anytime) - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt. Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Es findet Vorort nur ein Einführungsseminar als Präsenzunterricht zum festgelegten Termin statt. Prüfungstermine werden individuell mit der Schule vereinbart.

B* = Boot Camp: Das individuellste Konzept das selbstbestimmtes von Ort und Zeit unabhängiges Studium ermöglicht. Gerade so wie es Ihrer persönlichen Lebenssituation am besten entspricht. Ein strukturierter Lernplan führt Sie zu Ihren Lernzielen und erleichtert Ihr persönliches Zeitmanagement.

Mehr Informationen ...

Alle -Seminare sind als Screencasts aufgezeichnet.

Vorteilhaft ist, dass sich die Teilnehmenden die Screencasts jederzeit (anywhere und anytime) - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt. Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Support erfolgt zu gegenseitig vereinbarten Zeiten durch ein Virtual Classroom. Die Teilnehmenden und Dozenten können sich mittels Chats, Audio und Webcam gegenseitig austauschen. Erklärungen können auf einem Whiteboard grafisch dargestellt werden. Praktische Übungen können durch Sharing des Bildschirms des Dozenten mitverfolgt werden. Jeder Teilnehmende kann mittels Screen Sharing gecoached und supported werden.

Es findet Vorort nur ein Einführungsseminar als Präsenzunterricht zum festgelegten Termin statt. Prüfungstermine werden individuell mit der Schule vereinbart.