JavaScript und jQuery

In diesem Modul lernen Sie interaktive Webseiten erstellen.

Lektionen:   32

Modul:   258 SIZ Web 2.0

JavaScript (kurz JS) ist eine Skriptsprache, die ursprünglich für dynamisches HTML in Webbrowsern entwickelt wurde, um Benutzerinteraktionen auszuwerten, Inhalte zu verändern, nachzuladen oder zu generieren und so die Möglichkeiten von HTML und CSS zu erweitern. Heute findet JavaScript auch ausserhalb von Browsern Anwendung, so etwa auf Servern und in Microcontrollern.

jQuery ist eine freie JavaScript-Bibliothek, die Funktionen zur DOM-Navigation und -Manipulation zur Verfügung stellt. jQuery ist die meistverwendete JavaScript-Bibliothek. Jede zweite Website und drei Viertel der 10.000 meistbesuchten Websites nutzen jQuery (Stand: Juli 2014). jQuery wird in vielen Content-Management-Systemen und Webframeworks bereits mitgeliefert, zum Beispiel in Joomla, WordPress, MediaWiki oder Drupal.

jQuery UI ist eine Erweiterung der freien JavaScript-Bibliothek jQuery und bietet Lösungen zur Gestaltung und Funktionalität der Benutzeroberfläche (englisch user interface, UI) an.

In diesem Modul lernen Sie interaktive Seiten mittels JavaScript, jQuery und jQuery UI zu erstellen. Sie erstellen benutzerfreundliche HTML5-Formulare, bei denen jedes Feld bei Fokusverlust clientseitige Validierungen mit sehr hohen Sicherheitsanforderungen durchführt und individuelle Fehlermeldungen anzeigt. Mittels Cookies können Sie HTML-Seiten personalisieren.

Mittels jQuery und jQuery UI erstellen Sie Interaktionen wie Autocomplete, Accordion, animierte Elemente, 3D-Parallax-Scrolling und vieles mehr.

Mehr Informationen ...

  • Sehr gute HTML-Kenntnisse
  • Vergleichbare Kenntnisse eines ICT Assistant Web
  • Vor- und Nachteile von verschiedenen clientseitigen und serverseitigen Programmiersprachen im Web aufzeigen können
  • Vor- und Nachteile von AJAX aufzeigen
  • DHTML und DOM (Document Object Model) kennen
  • Wirkungsweise von Variablen, Arrays und Konstanten kennen und unterschiedliche Datentypen erklären
  • Grundsätze des objektorientierten Programmierens erläutern
  • Einsatz von clientseitiger Validierung erklären und die Bedeutung regulärer Ausdrücke aufzeigen
  • Namenskonvention für Bezeichner von Objekten, Variablen, Konstanten Arrays und Datenfelder erstellen
  • Nutzen eines Arrays erklären
  • Array-Funktionen anwenden
  • Arrays aus Datenbeständen laden
  • Kann Manipulationen an Strings vornehmen
  • Kann den Hauptprozess (Feed) mittels Modularisierung und Bibliotheken schlank halten
  • Unterschiede der HTTP-Methoden GET und POST kennen sowie Methoden korrekt einsetzen
  • Interaktive Formulare, mittels Scriptsprache, CSS, berechneten Feldern und bedingt sichtbaren HTML-Elementen erstellen
  • Eingabeabfolge definieren und situativ zusätzliche Elemente ein- oder ausblenden lassen
  • Geeignete Ereignisprozeduren (Events) für GUI-Elemente programmieren
  • Bedingte Formatierung (alternierend oder wertbezogen) anwenden
  • Anhand eines AJAX-Beispiels die Auswertung des HTTP-Headers umsetzen
  • Funktionsweise von JSON erklären
  • JSON anwenden
  • jQuery Funktionen und Methoden anwenden
  • CSS in jQuery anwenden
  • HTML5-Formulare mit jQuery erstellen und validieren
  • Mit jQuery UI Features wie Autocomplete, Accordion, animierte Elemente, 3D-Parallax-Scrolling etc. erstellen

Prüfung:   SIZ 258

Bezeichnung:   Web 2.0

Anrechenbar für:   4 Punkte für ICT Professional Web (18 Punkte)

Weitere Informationen:   Die Prüfungsgebühr von CHF 350.00 wird direkt von der SIZ in Rechnung gestellt.

Bestätigung des Kursbesuchs durch Attest.

Kosten

Kurs  CHF  3'100.00
Lehrmittel  CHF  200.00
Code
Anmelden
Datum Ort Tag Zeit Bemerkung / Lernkonzept
258-21-03-S 09.11.21
21.12.21
Solothurn Di 08:30
11:40
 Definitive Durchführung
P*
258-21-04-Z 16.12.21
17.02.22
Zürich Do 13:00
16:00
P*
258-22-02-Z 01.04.22
24.06.22
Zürich Fr 18:00
21:45
R*

Lernkonzept

Unsere Lehrgänge sind auf berufstätige Erwachsene ausgerichtet, die sich neben beruflichem Engagement, familiären Verpflichtungen oder Spitzensport aus- und weiterbilden möchten. Eine sinnvolle Kombination verschiedener Lernformen, das so genannte Blended Learning, ermöglicht ein weitgehend selbstbestimmtes von Ort und Zeit unabhängiges Studium. Gerade so wie es Ihrer persönlichen Lebenssituation am besten entspricht. Ein strukturierter Lernplan führt Sie zu Ihren Lernzielen und erleichtert Ihr persönliches Zeitmanagement.

P* = Präsenzunterricht: Seminare, Präsentationen, Übungen, Diskussionen und Austausch finden im Seminarraum statt und eröffnen face-to-face-Interaktionen mit Lehrgangsteilnehmenden und Dozenten. Dabei werden die Studierenden durch unsere moderne Enterprise-Lernplattform unterstützt.

Mehr Informationen ...

Alle Seminare werden aufgezeichnet, so können Sie zuhause die Übungen in der Form eines Virtual Classroom wiederholen und sich die notwendige Routine für die Prüfung und Praxis erarbeiten. Unklarheiten können Sie durch Wiederabspielen der Erklärungen von Übungen und Präsentationen beseitigen. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Verpassen Sie einmal den Unterricht, so können Sie zeitversetzt die Erarbeitungsphasen trotzdem nachvollziehen und die Übungen nachholen. Der Präsenzunterricht findet einmal wöchentlich statt.

Mit anderen Worten … ein selbstbestimmtes von Ort und Zeit unabhängiges Lernen und üben – alles was Sie benötigen ist, ein Internetanschluss.

R* = Rotations-Modell: Der Lehrgang besteht aus einer vorgegebenen Struktur mit Präsenz- und Online-Anteilen (wöchentliche Rotation). Dieses Modell vereint die Vorteile von Präsenzunterricht und Flipped Classroom.

Mehr Informationen ...

Alle Präsenz-Seminare werden aufgezeichnet, so können Sie zuhause die Übungen in der Form eines Virtual Classroom wiederholen und sich die notwendige Routine für die Prüfung und Praxis erarbeiten. Der Online-Teil sind Aufzeichnungen, sogenannten Screencasts in denen der Dozent erklärt, wie eine Aufgabe oder Problemstellung gelöst werden kann und den zur Lösung notwendigen theoretischen Hintergrund. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt.

Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Der Präsenzunterricht findet in der Regel alle 14 Tage statt.

F* = Flipped Classroom: Das Konzept stammt ursprünglich aus den USA. "To flip" heisst so viel wie "umkehren, drehen, wenden" – und genau das passiert bei Flipped Classroom: Die Unterrichtsorganisation wird umgekehrt. Die Teilnehmenden eignen sich die Inhalte, die Sie sonst auf konventionelle Art im Unterricht vermitteln würden, selbstbestimmt und im individuellen Tempo zu Hause an. Dazu nutzen Sie unsere Enterprise-Lernplattform und Screencasts. Die Präsenzzeit dient dann der Vertiefung, Anwendung oder Diskussion.

Mehr Informationen ...

Erkenntnisse der Schuldidaktik zeigen übereinstimmend, dass Studierende beim Problemlösen in kurzen Lernzyklen am meisten und einfachsten lernen. Die Seminare werden dabei in Teilsequenzen gesplittet. In Aufzeichnungen, sogenannten Screencasts erklärt der Dozent, wie eine Aufgabe oder Problemstellung gelöst werden kann und den zur Lösung notwendigen theoretischen Hintergrund.

Vorteilhaft ist, dass sich die Teilnehmenden die Screencasts jederzeit (anywhere und anytime) - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt. Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Der Präsenzunterrichtsteil findet einmal monatlich statt.

V* = Virtual Classroom:  Dieses Lernkonzept richtet sich an Teilnehmende mit langen Anfahrtszeiten. Ersparen Sie sich das Reisen und nutzen Sie diese Zeit für das Lernen.

Ein virtueller Klassenraum findet zu einem festgesetzten Termin statt. Dies ermöglicht den Teilnehmenden, in Echtzeit Fragen an die Dozierenden zu richten oder sich mit anderen Kursteilnehmern auszutauschen – somit lernen wie in einem Präsenzunterricht.

Mehr Informationen ...

Ein Virtual Classroom ermöglicht lernen wie im Präsenzunterricht. Die Teilnehmenden und Dozenten können sich mittels Chats, Audio und Webcam gegenseitig austauschen. Erklärungen können auf einem Whiteboard grafisch dargestellt werden. Praktische Übungen können durch Sharing des Bildschirms des Dozenten mitverfolgt werden. Jeder Teilnehmende kann mittels Screen Sharing gecoached und supported werden.

Alle -Seminare werden als Screencasts aufgezeichnet.

Vorteilhaft ist, dass sich die Teilnehmenden die Screencasts jederzeit (anywhere und anytime) - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt. Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Es findet Vorort nur ein Einführungsseminar als Präsenzunterricht zum festgelegten Termin statt. Prüfungstermine werden individuell mit der Schule vereinbart.

B* = Boot Camp: Das individuellste Konzept das selbstbestimmtes von Ort und Zeit unabhängiges Studium ermöglicht. Gerade so wie es Ihrer persönlichen Lebenssituation am besten entspricht. Ein strukturierter Lernplan führt Sie zu Ihren Lernzielen und erleichtert Ihr persönliches Zeitmanagement.

Mehr Informationen ...

Alle -Seminare sind als Screencasts aufgezeichnet.

Vorteilhaft ist, dass sich die Teilnehmenden die Screencasts jederzeit (anywhere und anytime) - auch mehrmals - anschauen, pausieren bzw. an gewünschte Stellen springen können. Diese Screencasts werden durch ausführliche Skripte ergänzt. Diese Skripte, Übungsdateien, Videos können direkt von der Lernplattform heruntergeladen werden. Ihr Wissen und Vorbereitungsgrad zur Prüfung können Sie durch Online-Tests jederzeit und so oft Sie wollen überprüfen. Jeder Klasse steht stets ein eigener virtueller Lerngruppenraum mit den Features Chat, Audio (Hören und Sprechen), Whiteboard und Screen Sharing zur Verfügung.

Support erfolgt zu gegenseitig vereinbarten Zeiten durch ein Virtual Classroom. Die Teilnehmenden und Dozenten können sich mittels Chats, Audio und Webcam gegenseitig austauschen. Erklärungen können auf einem Whiteboard grafisch dargestellt werden. Praktische Übungen können durch Sharing des Bildschirms des Dozenten mitverfolgt werden. Jeder Teilnehmende kann mittels Screen Sharing gecoached und supported werden.

Es findet Vorort nur ein Einführungsseminar als Präsenzunterricht zum festgelegten Termin statt. Prüfungstermine werden individuell mit der Schule vereinbart.